4.2 Investition
Kapitalwertmethode II

Theodor Beil, Geschäftsführer der FALL & BEIL GmbH, will den Außendienst mit neuen Notebooks ausstatten. Es liegen folgende Angebote vor:

Angebot 1:
10 Notebooks inkl. Softwarelizenzen für insgesamt 40.000 €. Das Angebot beinhaltet auch einen vierjährigen Wartungs- und Reparaturvertrag für die Geräte.
Angebot 2:
10 Notebooks für insgesamt 20.000 €. Des weiteren wird die notwendige Software mit einer vier Jahre gültigen Lizenz für insgesamt 15.000 € bereitgestellt. Wartung und Reparatur sind bei diesem Angebot selbst zu leisten.

Th. Beil befragt seinen DV-Administrator Willi Apfel zu dem Angebot. Dieser schätzt die angebotenen Notebooks für technisch gleichwertig ein. Die Geräte können aus seiner Sicht 4 Jahre genutzt werden und sind dann „schrottreif“. Die Softwarelizenzen aus Angebot 1 könne man jedoch noch an Mitarbeiter zu einem geringen Preis von insgesamt 1.000 € verkaufen. Wenn die Wartung und Reparatur selbst geleistet werden, rechnet Apfel hierfür mit zahlungswirksamen Kosten von 200 € pro Notebook und Jahr.

Th. Beil fordert sie anschließend auf, die Wirtschaftlichkeitsrechnung für die beiden Angebote auf Basis der Kapitalwertmethode vorzunehmen. Sie sollen dabei einen Kapitalisierungszinsfuss von 10 % verwenden. Wartungs- und Reparaturkosten würden jeweils zum Jahresende anfallen. Welches Angebot sollte genommen werden?