5.1 Innovationsmanagement
Time-to-Market – Lösung

1. Verkürzung der Amortisationszeit:

Durch eine eine Verkürzung der Time-To-Market erreicht ein Unternehmen schneller die Phase in der die monetären Rückflüsse durch die Innovation einsetzen und damit auch das investierte Kapital zurück geführt wird. Dies führt zu einer Senkung der Finanzierungskosten und zur Verkürzung der Amortisationszeit.

 

2. Vorteile als erster am Markt:

Ein kurze Time-To-Market erhöht die Wahrscheinlichkeit mit der Innovation vor dem Wettbewerb am Markt zu sein. Dies ist je nach Branche mit unter-schiedlichen Vorteilen verbunden, wie beispielsweise die Möglichkeit den Markt zu besetzen, zu Beginn zu einem höheren Preisniveau zu verkaufen oder früher als die Konkurrenz auf der Erfahrungskurve „voranzuschreiten“.

 

3. Längere Vermarktungsphase:

Eine kurze Time-To-Market ermöglicht es häufig die Innovation länger zu vermarkten. In der Pharmaindustrie muss bspw. bereits in einer relativ frühen Entwicklungsphase das Patent für einen Wirkstoff angemeldet werden. Je früher dann der Markteintritt erfolgt umso länger kann der Wirkstoff patentgeschützt vermarktet werden.

 

4. Vermeidung von Strafen bei Nichteinhaltung von Terminen:

Verzögerungen bei der Time-To-Market führt in vielen Branchen zu Pönalen, weil die Produkte den Kunden bereits im Vorfeld zu einem bestimmten Termin zugesagt wurden. In der Luftfahrtindustrie konnte dies bspw. bei der Entwicklung des A380 beobachtet werden. Ein anderes Beispiel ist der verzögerte Start des Mautsystems Toll Collect in 2003/2004.